Prof. Dr. med. Volker Hömberg

Prof. Dr. med. Eberhard Koenig

Dr. med. Michael Kutzner

Prof. Dr. med. Karl-Heinz Mauritz

Prof. Dr. med. Paul-Walter Schönle

Prof. Dr. med. Klaus von Wild

Die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR) ist ein Zusammenschluss von Ärzten, die auf dem Gebiet der Neurorehabilitation tätig sind. Ihr Ziel ist die Weiterentwicklung der neurologischen Rehabilitation – für eine bessere Versorgung von Patienten mit schweren Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Die gemeinnützige wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft mit Sitz in Bonn besteht seit 1989. Die DGNR ist eine Schwerpunktgesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN).

Die Rehabilitation von neurologischen Patienten nimmt an Bedeutung zu. Dies ist einerseits auf den steigenden Bedarf an rehabilitativen Maßnahmen und andererseits auf neue therapeutische Möglichkeiten im Bereich der neurologischen Rehabilitation zurückzuführen. Um dieser wachsenden Bedeutung Rechnung zu tragen, wurde am 10.8.1989 in Berlin die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. gegründet.

Die Gesellschaft verfolgt folgende Ziele:

  • Weiterentwicklung von Methoden und Verfahren in der Neurologischen Rehabilitation
  • wissenschaftliche Effizientkontrolle neurorehabilitativer Verfahren einschließlich der Koordination multizentrischer Studien
  • Erarbeitung und Empfehlung personeller, struktureller und organisatorischer Standards
  • Förderung der ärztlichen Weiterbildung im Bereich der Rehabilitation, Mitwirkung bei der Erarbeitung von
  • Ausbildungsrichtlinien anderer an der Rehabilitation beteiligter Berufsgruppen
  • Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern und anderen für die Rehabilitation verantwortlichen Organen und
  • Organisationen
  • Zusammenarbeit mit Behindertenverbänden und Selbsthilfegruppen
  • Förderung der Öffentlichkeitsarbeit

 

loading...

Die Rehabilitation von neurologischen Patienten nimmt an Bedeutung zu. Dies ist einerseits auf den steigenden Bedarf an rehabilitativen Maßnahmen und andererseits auf neue therapeutische Möglichkeiten im Bereich der neurologischen Rehabilitation zurückzuführen. Um dieser wachsenden Bedeutung Rechnung zu tragen, wurde am 10.8.1989 in Berlin die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. gegründet.

Die Gesellschaft verfolgt folgende Ziele:

  • Weiterentwicklung von Methoden und Verfahren in der Neurologischen Rehabilitation
  • wissenschaftliche Effizientkontrolle neurorehabilitativer Verfahren einschließlich der Koordination multizentrischer Studien
  • Erarbeitung und Empfehlung personeller, struktureller und organisatorischer Standards
  • Förderung der ärztlichen Weiterbildung im Bereich der Rehabilitation, Mitwirkung bei der Erarbeitung von
  • Ausbildungsrichtlinien anderer an der Rehabilitation beteiligter Berufsgruppen
  • Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern und anderen für die Rehabilitation verantwortlichen Organen und
  • Organisationen
  • Zusammenarbeit mit Behindertenverbänden und Selbsthilfegruppen
  • Förderung der Öffentlichkeitsarbeit

mokrusch 600

Prof. Dr. med. Thomas Mokrusch
Vorsitzender der DGNR
Ärztlicher Direktor MediClin Hedon-Klinik Neurologie und Frührehabilitation
Hedonallee 1
D-49811 Lingen
Tel.: 0 5 91 / 918 1111
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wallesch 600

Prof. Dr. med. Claus Wallesch
Stellv. Vorsitzender der DGNR
Ärztlicher Direktor
BDH-Klinik Elzach GmbH Klinik für Neurologische Rehabilitation
Am Tannwald 1
D-79215 Elzach
Tel.: 0 76 82 / 801-871
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

§ 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR

Der Verein führt den Namen >>Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)<< und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Bonn eingetragen. Sein Sitz ist Bonn. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 ZWECK DES VEREINS

1. Die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. dient zur Weiterentwicklung sowie der Forschung und Fortbildung in der Neurologischen Rehabilitation.

2. Im Einzelnen verfolgt die Gesellschaft folgende Ziele:

  • Weiterentwicklung von Methoden und Verfahren der Neurologischen Rehabilitation
  • Wissenschaftliche Effizienzkontrolle neurorehabilitativer Verfahren einschließlich der Koordination multizentrischer Studien
  • Erarbeitung und Empfehlung personeller, struktureller und organisatorischer Standards
  • Förderung der ärztlichen Weiterbildung im Bereich der Rehabilitation
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Ausbildungsrichtlinien übriger an der Rehabilitation beteiligter Berufsgruppen
  • Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern und anderen für die Rehabilitation verantwortlichen Organen und Organisationen
  • Zusammenarbeit mit Behindertenverbänden und Selbsthilfegruppen
  • Förderung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Qualitätssicherung in der Neurologischen Rehabilitation

3. Die Ziele sollen insbesondere erreicht werden durch:

  • Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit aller an Problemen der neurologischen Rehabilitation beschäftigten, insbesondere ärztlichen Fachrichtungen einschließlich für die neurologische Rehabilitation relevanter Grundlagenforschung und Ingenieurwissenschaften.
  • Veranstaltungen von Tagungen, Vorträgen, Lehrgängen und Studienbesuchen
  • Veranstaltung einer wissenschaftlichen Jahrestagung
  • Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Gesellschaften, die sich auf gleichen oder benachbarten Gebieten betätigen
  • Herausgabe wissenschaftlichen Schrifttums auf diesem Fachgebiet

Back to top